Gästebuch/Pinnwand

Hier können Besucher der GASL-Website Grüße, Meldungen, Fragen, Anregungen und Kommentare hinterlassen. Bitte benutzen Sie das nachfolgende Formular. Die Gästebucheinträge bis zum 10. Februar 2008 finden Sie im Archiv.

 Name *
 E-Mail
 Website
 Text *
* Pflichtfeld

Antispam Maßnahme
Bitte geben Sie angegebene Buchstaben- und Zahlenkombination in das folgende Feld ein, bevor Sie Ihren Eintrag in das Gästebuch abschicken.

(65)

1 2 3 4 5 6 7

>
(1) cheap custom nfl jerseys
Sun, 19 November 2017 23:13:23 +0100

Thanks a lot for sharing this with all people you really understand what you are speaking about! Bookmarked.postcheap nike nfl jerseys, Please additionally seek advice from my website =). We may have a hyperlink trade contract between us!
(2) Robert Luhmann
Fri, 8 September 2017 14:28:46 +0200

Hallo,

ich trenne mich von diversen Erstausgaben sowie weiteren raren Bänden. u.a. Abend mit Goldrand 1975 ( a.d.B. d. Autors) und 1993, Lilienthal,Julia,Das steinerne Herz,Schule der Atheisten, Kaff, Kühe i.H., Rosen und Porree.. Dazu auch “Der erste Entwurf” No. 131 von 300 Ex. Von Arnheim bis Zettels Traum, 1200 Ex. etc. Ca. 20 Bände.
mail: peloponnesos@t-online.de

(3) Lothar
Tue, 8 August 2017 11:16:15 +0200

Hallo, ich wollte mal ein Lob hinterlassen. Das ist wirklich eine gelungene, informative Webseite. Macht weiter so. Herzlichen Dank dafür. Viele Grüße Lothar
(4) Sohnius
Wed, 4 January 2017 18:49:22 +0100

Gustav Frenssen, fast komplette Sammlung in 24 Bänden sehr günstig an Liebhaber der Arno-Schmidt-Lieblingsbücher abzugeben:
der von Arno Schmidt wärmstens empfohlene Roman Otto Babendieck, Verlag Manuscriptum 1996,2 Bände, 544 und 552 Seiten, Leinen,
dazu gebundene Einzelbände aus den Jahren 1902 bis 1940 aus dem Grote Verlag Berlin, auch hier einige seltene: Die Sandgräfin, Die drei Getreuen, Jörn Uhl, Hilligenlei, Peter Moors Fahrt nach Südwest, Klaus Hinrich Baas, Der Untergang der Anna Hollmann (doppelt in 2 Ausgaben), Die Brüder, Der Pastor von Poggsee, Lütte Witt, Briefe aus Amerika, Grübeleien, Möwen und Mäuse, Vorland, Dummhans, Meino der Prahler, Die Witwe von Husum, Lebensbericht, Der brennende Baum;
dazu noch: Von Saat und Ernte, Safari Verlag 1933, 144 Seiten,Land an der Nordsee, Reclam Leseheft 1938, 80 Seiten,
Zustand der Bücher gut, gelesen, aber gepflegt und ohne Eselsohren, alle zu Unrecht vergessen und unbedingt lesensswert!
(5) Rolly Brings
Thu, 15 December 2016 18:22:53 +0100

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Heute habe ich wieder Glück gehabt.
Ein befreundeter Buchhändler in Köln bot mir: Wolfgang Koeppen “Ich ging Eulenspiegels Wege” - Suhrkamp Erste Auflage 1996
an.
Darin fand ich: Gedanken und Gedenken. Über Arno Schmidt - Seite 172

Grüße aus Köln

Rolly Brings

(6) Rudolf Strohmeyer
Sun, 16 November 2014 11:14:47 +0100

Ich ersuche um Hilfe. “Ich bin zu alt für mich selbst.”
Ich glaube, diesen Satz bei Arno Schmidt gelesen zu haben.
Ist das richtig zitiert ?
Wo genau findet man ihn ?

Für Informationen bin ich sehr dankbar !

Mit herzlichem Gruß
Rudolf Strohmeyer

(7) Ulrich Thiel
Wed, 11 June 2014 13:06:49 +0200

Moin Kollegen,
nach einem Wechsel des Betriebssystems von Windows XP nach Windows 8.1 habe ich festgestellt, dass die Bargfelder Ausgabe auf CD-ROM, ISBN 3 251 94537 8,nicht mehr lauffähig war.
Hier eine (etwas umständliche) Lösung:
Installation einer VM (Virtuelle Maschine, z.B. die von Oracle, kostenlos).
Danach mit einer Virtual Box ein altes Betriebssystem (z.B. Windows 98) installieren.
Prerequisite: ISO-Datei als Eingabe, Produktschlüssel von MS.
Dann ist die CD-ROM wieder lesbar.

Viel Glück

Ulrich Thiel

(8) Dr. Hans-Georg Sundermann
Fri, 2 May 2014 19:14:17 +0200

Arno Schmidt zum 100ten Geburtstag:

Unsterblich?

Arno Schmidt – Symposion
6. und 7. Juni in Celle

Programm:

Freitag, 6. Juni
15.30 Uhr Ankommen mit Stehkaffee
16.00 Uhr Begrüßung
16.10 Uhr Vortrag I: Susanne Fischer, Bargfeld:
„Tina oder über die Unsterblichkeit“ im Kosmos des Werkes Arno Schmidts
anschließend Aussprache
17.00 Uhr Pause
17.15 Uhr Vortrag II: Dr. Stephan Schaede, Loccum: Elysium, Unsterblichkeit und Auferstehung
– Wie spannend darf’s denn werden im Himmel? Eine theologische Grille.
anschließend Aussprache
18.10 Uhr Pause mit kleinem Imbiss
18.45 Uhr Vortrag III: Dr. Joachim von Soosten, Bochum: Entkommen.
Mit Arno Schmidt nach Hankens=Büttel. Schtaubschichten der Religionsfrage
anschließend Aussprache
20.00 Uhr Lesung: Bernd Rauschenbach, Bargfeld: Arno Schmidt, Tina oder über die Unsterblichkeit

Sonnabend, 7. Juni
10.30 Uhr Fahrt nach Bargfeld
11.00 Uhr Ausstellungsbesuch: “Arno Schmidt, Bargfeld. 2200 Fotografien”
11.45 Uhr Führung in der Arno-Schmidt-Stiftung, Bargfeld
12.30 Uhr Mittagessen im Gasthaus Bangemann, Bargfeld
14.00 Uhr Rückfahrt nach Celle
14.30 Uhr Besuch des Bomann-Museums Celle: „Arno Schmidt 100. Eine Geburtstagsausstellung“

Ort:
Urbanus-Rhegius-Haus, Fritzenwiese 9, 29223 Celle
Kosten:
Freitag: Vorträge und Imbiss: 15,00 €; Lesung: Eintritt frei (kann auch ohne Anmeldung besucht werden)
Sonnabend: Exkursion nach Bargfeld (Fahrt): 8,00 €; das Mittagessen in der Gaststätte Bangemann bitte selbst bezahlen.
Anmeldung (auch für Teile der Veranstaltung) bis zum 4. Juni:
Superintendentur Celle, Wensestraße 1, 29223 Celle. Tel.: 05141/33880 e-mail: sup.celle@evlka.de

(9) Hagen Enke
Fri, 7 February 2014 22:17:16 +0100

Fakt ist, dass der 100. Geburtstag von AS leider nicht Anlass genug war, endlich die überfälligen Arbeiten zu jenem zu zeitigen! Wo bitte ist die längst überfällige Biografie? Wo bitte die längst überfällige Monographie zum Gesamtwerk? Wo ist die kommentierte kritische Ausgabe seiner Werke? Die Bargfelder Ausgabe mag ihre Verdienste haben, aber bei meiner derzeitigen Lektüre von “Abend mit Goldrand” wird mir mit jeder Seite klarer; dass selbst bemühte und halbwegs gescheite Leser eines klugen Anmerkungsapparates nicht würden entbehren können, um die fremdsprachigen Stellen, die Zitate, Anspielungen ect. entschlüsselt zu bekommen. Da sitzen auf unseren Universitäten und Hochschulen die Germanisten zu Tausenden auf ihren Lehrstuhlpfründen und beackern die immer gleichen Felder und verfilzen sich in Theoriegebilden und niemandem kommt es in den Sinn, sich einmal Arno Schmidts anzunehmen. Mir ist schon klar warum! Allein das Spätwerk, ach was, allein ZT ist den Herren zu schwer, zu kompliziert, zu mühselig. Ja, die meisten sind wahrscheinlich schon mit dem frühen und mittleren AS überfordert. Schade …
(10) Patrik H. Feltes
Fri, 24 January 2014 19:50:36 +0100

Seit Jänner 2014 existieren 6 ‘tweets’, die anläßlich des 100ten Geburtstages von Arno Schmidt als twitter-Kuztexte entstanden sind (18. Jänner 2014). Sie wollen ein bislang nur rudimentär literarisch genutztes Medium nutzen, da man davon ausgehen könnte, daß Arno Schmidt mit seiner akribisch=enzyklopädistischen Schreibe vielleicht auch mit den heutigen medialen Möglichkeiten verstärkt gearbeitet hätte. Die Twittervorlagen liegen unter ‘http://www.culturamnetz.de/arnoschmidt.html’
Antworten
>