Geburtstagstreffen – mit’n Schnaps!

Text und Bilder von Peter Ahrendt und Arthur Hedrich

Richtige Schmidt-Leser schrecken vor nichts zurück; trotz strömendem Regen und Orkan-Warnung: am 18. 1. 2007 um 11 Uhr versammelten sie sich wie jedes Jahr am Ort des ehemaligen Geburtshauses, um mit einem Schnaps, der wiederum vom Stadtteilarchiv Hamm spendiert wurde, Schmidts Geburtstag zu begießen. Es kamen diesmal sogar besonders viele Gratulanten. Das Wetter war dann allerdings doch im Hauseingang und – im Keller (siehe auch Bericht von 2006) besser zu ertragen.


Readers must do, what readers must do.

Nach der Begrüßung durch Herrn Braun vom Stadtteilarchiv und den üblichen Trinksprüchen (»Noch einen?: Klar: noch einen!« BsH, BA I, 1, 176) gab es eine kleine Überraschung: Herr Sadiq Hassani, ein Mitarbeiter des Stadtteilarchivs, stellte einen achtseitigen Arno Schmidt-Artikel aus der ägyptischen Literaturbeilage Achbarul Adab vom 27. 8. 2006 vor und übersetzte einige Passagen daraus. (»Das harte Leben … die ständige Arbeit … gestörter Schlaf … viel Kaffee … Alkohol und Schlaftabletten … Kriege … All das hat bei Arno Schmidt Spuren hinterlassen.«) Unser Autor hat also auch seine Spuren hinterlassen – sogar bis nach Kairo.

Auch wurde eine alte (deutsche) Zeitungsumfrage zu Sylvester 1959 zum Thema »Was würden Sie tun, wenn …« mit den trefflichen Antworten Schmidts zitiert. (Beispiel: »Wenn Sie im Toto eine Million Mark gewännen (sic!), was würden Sie mit dem Betrag beginnen?« »Dummheiten«. (BA Suppl. 2, 201) – Daß der Entwurf z.T. noch andere Antworten enthielt, wurde auch nicht verschwiegen.)


Aufwärmen bei heißer Suppe & angeregten Gesprächen.

Im Anschluß versammelte sich noch ein Dutzend Schmidtianer und Schmidt-Neulinge im Stadtteilarchiv zu einem Imbiß. Bei heißer Suppe zum Aufwärmen, belegten Broten, Kaffee und Tee (auch Bier, klar) verging die Zeit mit angeregten Gesprächen bis fast 14 Uhr. Der angedrohte Orkan Kyrill trieb aber dann, nach herzlichem Dank an die Archiv-Mitarbeiter, alle schnell heimwärts.